Mittwochnachmittag 11. und 25. November 2020 | 13.30 – 17.15 Uhr

Für Frauen und Männer zu interkultureller Jungenarbeit
Leitung: Ron Halbright
Ort: Zürich

Inhalte
Inwiefern stellt die Arbeit mit Buben verschiedener Herkunft eine besondere Herausforderung dar? Manchmal geniessen Lehrkräfte die Arbeit mit Schülern mit Migrationshintergrund, manchmal fühlt man sich ausgeliefert. Lehrpersonen begegnen Jungs, die eine unklare, unreflektierte Identität (Nationalität, Religion, Geschlecht), zwei bzw. keine Heimat haben und das Spannungsfeld zwischen Kulturen bewältigen müssen.

Weitere Inhalte
- Schulische und gesellschaftliche Situation der Migrantenjungen
- Selbst- und Fremdbild mit diesen Jungen reflektieren
- Motivation, Familiensituation, Gruppendynamik
- Identität, Ehre, Stolz, Integration
- Fallbeispiele

Ziele
- Situation dieser Jungen reflektieren und ihr Verhaltensmuster erkennen.
- Kulturelle bzw. soziale Männlichkeitsentwürfe reflektieren und hinterfragen.
- Handlungsstrategien als Lehrperson entwickeln.
- Methoden zur Begleitung der Jungen bei der Reflexion und bei der Entwicklung ihrer Ressourcen erweitern.

Leitung
Ron Halbright
Pädagoge, Ethnologe, Autor «Knabengerechte Koedukation», Co-Geschäftsleiter NCBI, Präsident Verein Männer an die Primarschule ‹MaP›, Vorstand ‹jumpps›.

Ort
Zürich

Kosten
CHF 250.–

Anmeldeschluss
20. Oktober 2020

Zum Anmeldeformular >