Der Workshop "fair-lieben" - Sekundarstufe I

Während 4 Lektionen (Workshop «Standard») beziehungsweise 2 Lektionen (Workshop «light») wird niederschwellig und interaktiv spezifisch auf die Situation in der jeweiligen Klasse eingegangen. Der Workshop für die Sekundarstufe I fokussiert dabei auf die Prävention von häuslicher Gewalt in jugendlichen (Liebes-)Beziehungen.

Zudem unterstützt der Workshop betroffene Jugendliche darin, die benötigte Unterstützung zu erhalten. Der Workshop wird von geschulten Moderator*innen geleitet. Beim Workshop «Standard» ist ebenfalls ein*e Fachexpert*in einer lokalen Beratungs-/Interventionsstelle für eine Lektion anwesend.  

Die Version „Standard“ dauert 4 Lektionen à 45 Minuten. Aufgrund der Komplexität der Thematik empfehlen wir grundsätzlich die Version „Standard“ zu buchen.  
Der Workshop verfolgt die folgenden Ziele.

(Betroffene) Kinder und Jugendliche:

  • kennen Faktoren zur Stärkung positiver Beziehungen.
  • erhalten ein Verständnis darüber, was Beziehungen negativ beeinflusst bzw. Gewalt begünstigt.
  • haben Grundwissen über Entstehung, Vorkommen und Formen häuslicher Gewalt.
  • sind sich dem Zusammenhang von Geschlechterstereotypen und häuslicher/geschlechtsspezifischer Gewalt bewusst. Sie setzen sich mit ihren eigenen Rollenbildern und ihren Erwartungen an Beziehungen auseinander.
  • reflektieren ihre eigene Einstellung gegenüber Gewalt.
  • reflektieren ihren Umgang mit unangenehmen Gefühlen.
  • lernen ihre eigenen Grenzen wahrzunehmen und die Grenzen anderer zu respektieren.
  • bauen Stigmatisierung und Scham bei Betroffenheit ab.
  • kennen die lokalen Hilfsangebote und wissen, wo sie als betroffene, gewaltausübende oder angehörige Person Hilfe holen können.

 

Inhalt Workshop «Standard»:

  • Beziehung: positive und negative Faktoren der Beziehungsgestaltung; Auseinandersetzung mit Streitigkeiten und gewaltbegünstigenden Faktoren; Selbstreflexion; Reflexion von bestehenden gesellschaftlichen Normen, Werte und Rollenbildern
  • Gewalt: Definition, Entstehung, Ursachen, Prävalenz, Formen und mögliche Auswirkungen von häuslicher Gewalt
  • Intervention: Hilfsangebote und Hilfesuchverhalten; Vermittlung von praktischer Unterstützung für betroffene Kinder und Jugendliche; Vorstellen eines lokalen Unterstützungsangebotes durch eine*n Fachexpert*in (während einer Lektion)
  • Gefühle und Grenzen: Wahrnehmung von angenehmen und unangenehmen Gefühlen; Wahrnehmung der eigenen Grenzen und respektieren der Grenzen anderer


Kosten Workshop „Standard“: CHF 560.- (inkl. Fachinput für pädagogische Fachpersonen)

Die Version «light» dauert 2 Lektionen à 45 Minuten. Der Workshop stellt eine gekürzte Version des Workshops «Standard» dar.  
Der Workshop verfolgt die folgenden Ziele.

(Betroffene) Kinder und Jugendliche:

  • kennen Faktoren zur Stärkung positiver Beziehungen.
  • erhalten ein Verständnis darüber, was Beziehungen negativ beeinflusst bzw. Gewalt begünstigt.
  • haben Grundwissen über Entstehung, Vorkommen und Formen häuslicher Gewalt.
  • sind sich dem Zusammenhang von Geschlechterstereotypen und häuslicher/geschlechtsspezifischer Gewalt bewusst. Sie setzen sich mit ihren eigenen Rollenbildern und ihren Erwartungen an Beziehungen auseinander.
  • kennen die lokalen Hilfsangebote und wissen, wo sie als betroffene, gewaltausübende oder angehörige Person Hilfe holen können.

Inhalt Workshop «light»:

  • Beziehung: positive und negative Faktoren der Beziehungsgestaltung; Reflexion von bestehenden gesellschaftlichen Normen, Werte und Rollenbildern
  • Gewalt: Definition, Entstehung, Ursachen, Prävalenz, Formen und mögliche Auswirkungen von häuslicher Gewalt
  • Intervention: Hilfsangebote und Hilfesuchverhalten

Kosten Workshop “light”: CHF 280.-

Sekundarstufe I – Zyklus 3

„fair-lieben“ ist kompatibel mit dem Lehrplan21 und knüpft an Kompetenzen aus Ethik, Religionen, Gemeinschaft (ERG) 5 „Ich und die Gemeinschaft – Leben und Zusammenleben gestalten“ sowie Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) „Geschlechter und Gleichstellung“ an.  

Fachinput

Der Fachinput richtet sich an pädagogische Fachpersonen (Lehrpersonen, Schulleitungen, Schulsozialarbeitende, etc.) der Schule - nicht nur an diejenigen, deren Klassen am Workshop teilgenommen haben.

Thematisch fokussiert der Fachinput darauf, was häusliche Gewalt ist, was deren Ursachen, mögliche Anzeichen und mögliche Folgen/Auswirkungen sind, inwiefern die Schule zur Prävention beitragen kann und wie das Vorgehen bei Verdacht ist. So können pädagogische Fachpersonen und die Schule ihre Handlungssicherheit im Umgang mit häuslicher Gewalt stärken.  

Der Fachinput dauert 90 Minuten und kann zusätzlich zum Workshop für die Schüler*innen gebucht werden. Der Fachinput wird von Expert*innen der häuslichen Gewalt gegeben. Dadurch wird auch die Möglichkeit geschaffen, dass sich Schulen mit lokalen Fachstellen vernetzen können.

Kosten Fachinput: CHF 300.- (Bei Workshop „Standard“ inklusive)

Stimmen aus "fair-lieben"

Wir haben viel Neues gelernt. Ausserdem war es toll, dass wir ab und zu Spiele spielten. Wir sind dankbar, dass sie in unsere Klasse gekommen sind.

2 Schüler*innen, 2. Oberstufe  

Der Präventionsworkshop „fair-lieben” war eine tolle Erfahrung für meine Schüler*innen. Sie lernten viel über (un)gesunde Beziehungen und häusliche Gewalt. Ausserdem weiss meine Klasse nun, wo sie sich Hilfe holen könnten. Die Moderator*innen haben es geschafft, dieses sensible Thema in einem spielerischen und abwechslungsreichen Setting zu vermitteln. Wir sind dankbar für ihre wichtige Arbeit und empfehlen den Workshop wärmstens weiter.

 

Lehrperson Sekundarschule Mattenbach