Teilprojekt 1: «Einblicke in den Berufsalltag eines Primarlehrers»

map logo

Zwei wichtige Treiber einer geschlechtsuntypischen Berufswahl sind die Vertrautheit mit dem Berufsfeld und dessen wahrgenommene Attraktivität. Das Projekt «Einblicke in den Berufsalltag eines Primarlehrers» (Teilprojekt 1 von insgesamt vier Teilprojekten im Gesamtprojekt «Männer an die Primarschule»)  schafft eine Vermittlungsstelle, die am Primarlehrerberuf interessierten Männern ganzjährig Schnuppergelegenheiten vermittelt. Sie ist bei der Fachstelle jumpps angesiedelt. Das Schnuppern gibt Einblick in die Ausbildung (PH-Ausbildungsgänge bis Primarstufe) und in den Berufsalltag (Primarschule inklusive Kindergarten) und bietet auch die Möglichkeit, erste eigene Lehr-Erfahrungen zu sammeln. Geplant sind auch kurze Gespräche mit dem Schnupperlehrer. Das Teilprojekt ergänzt damit verwandte Projekte (z.B. «Abenteuer Schule geben» im Rahmen des Nationalen Zukunftstags). Die Kooperation mit Pädagogischen Hochschulen (Bern, Nordwestschweiz, Zürich und Zug, vgl. Teilprojekt 2) sowie weiteren AkteurInnen ist ein wichtiger Bestandteil des Teilprojekts.

Junge Männer, die sich vorstellen können, Primarlehrer zu werden, finden keine zentrale Anlaufund Vermittlungsstelle für Schnuppereinsätze. Nehmen Sie Kontakt mit einer PH und/oder einer bestimmten Schule auf, entscheidet der Zufall resp. die Offenheit der angefragten Einrichtung, ob der Kontakt fruchtbar wird. Oft müssen Interessierte einen richtigen Hürdenlauf bewältigen. Das ist ein wenig sorgsamer Umgang mit der begrenzten Ressource männlichen Interesses am Primarlehrberuf und kann für die interessierten Männer demotivierend sein. Das Teilprojekt ermöglicht Interessierten in den Einzugsgebieten der PHs Bern, Zürich, Zug und FHNW (AG, SO, BS, BL) systematisch einen niederschwelligen Zugang zu einem Schnuppertag bei einem im Beruf tätigen Primarlehrer. Mit diesem ganz praktischen Unterstützungsangebot prüft es, wie gross das Potenzial ist, um auf diesem Weg jungen Männern den Weg in den Primarlehrberuf zu erleichtern.

Das Teilprojekt soll zu dem Zeitpunkt ansetzen, an dem junge Männer bereits ein grundlegendes Interesse für die pädagogische Arbeit vorweisen, aber noch unsicher bezüglich der Berufs- bzw. Studienwahl - überhaupt der eigenen (Berufs-)Biographie - sind. Die Vermittlungsstelle ist keine (Berufs-)Beratungsstelle, sondern konzentriert sich auf die Vermittlung von «Übersichtswissen» (Grundinformationen über den Primarlehrberuf; Motivationsgründe, den Lehrberuf trotz Stereotypen als Möglichkeit zu sehen; PH-Landschaft; weiterführende Links etc.) und von Schnuppermöglichkeiten bei männlichen Primarlehrern. Dafür stehen der Vermittlungsstelle Listen mit «Schupperlehrern» in den oben genannten Regionen zur Verfügung. Diese Lehrer werden im Rahmen des Teilprojekts gesucht und im Projekt eingebunden. Links zu Online-Angeboten und Eignungstests werden zur Verfügung gestellt. Mittels einfachen Werbemitteln (Flyer, Website mit Filmportraits von jungen Primarlehrern, Artikel in allgemeinen, Jugend- und Fach- bzw. Verbandszeitschriften) sowie Hinweisen in einschlägigen Newslettern und dank der Verlinkung der Website über die Webseiten der Zielpublika soll auf die Schnuppermöglichkeit bzw. auf die Vermittlungsstelle hingewiesen werden.

Informationen über das Gesamtprojekt sowie alle vier Teilprojekte: www.maenner-an-die-primarschule.ch